[de] Von Chile lernen – bloß was?

Bei seinem Chile-Besuch im März diesen Jahres lobte der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro das Land als Vorbild und “lateinamerikanische Referenz”. Hier gäbe es viel zu lernen, habe das Land doch ein gutes Renten- und Bildungssystem, produziere Technologien und treibe Handel mit der ganzen Welt. Doch in genau jener „Oase” (O-Ton Sebastián Pinera, chilenischer Präsident) probt die Bevölkerung seit Wochen den Aufstand. Denn trotz makroöknomischen Erfolgsstatistiken ist der Alltag vieler geprägt von sozialen Ausschlüssen, prekären Arbeitsbedingungen und Angst vor Altersarmut. Grund genug für +1C@fé dem Mythos Chile auf den Zahn zu fühlen. Gemeinsam mit dem chilenischen Soziologen Marco Ceballos von der Universität Andrés Bello in Santiago fragen wir nach, wer in Südamerika von wem lernen kann, was für eine Rolle Weltbank und Europa für politische Reformen spielen und mit wie viel Rente ein chilenischer Sozialwissenschaftler rechnen kann.


avatar Marco Ceballos

avatar Fabian Kern Paypal Icon
avatar Nils Brock

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *