[de] Urban oder rural – wo finden die sozialen Kämpfe Brasiliens heute statt?

Beim Runden Tisch Brasilien wurde mehrfach die Titelfrage dieser Sendung gestellt.

Traditionell arbeitet die Solidaritätsbewegung in Europa schwerpunktmäßig mit der marginalisierten Landbevölkerung und Indigenen bzw. Quilombolo-Gruppe. In den vergangenen Jahren hat sich das, nicht zuletzt aufgrund der FIFA-FUssball-Weltmeisterschaft ein wenig geändert.

Angesichts einer enormen Urbanisierung der brasilianischen Gesellschaft in den vergangenen Jahrzehnten hat es durchaus seine Berechtigung den ruralen Schwerpunkt der Solidaritätsbewegung in Frage zu stellen. Schließlich ist Brasilien das am stärksten urbanisierten Land der Erde.

Vor diesem Hintergrund haben wir beim Runden Tisch Brasilien mit Sonia Fleury von der Fundacao Getúlio Vargas sowie Oswaldo Samuel Costa Santos, von der brasilianischen Landlosenbewegung MST diese Frage diskutiert.

Download: mp3 (128 kb/s) | ogg (128 kb/s)

 

Weitere Links:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *